Rote Linsensuppe

Rote Linsensuppe

Es heißt, diese Suppe, die im gesamten Nahen Osten verbreitet ist, sei jenes Linsengericht gewesen für das Esau sein Erstgeburtsrecht hergegeben hat. Dies dürfte zwar ins Reich der Legenden gehören, Fakt ist aber: Diese Suppe ist unglaublich lecker und zudem noch schnell und einfach zubereitet. Vor allem jetzt nach den Feiertagen kommt sie wieder häufiger auf den Tisch. Schließlich hat man sich ja wie jedes Jahr vorgenommen mit Sport einige Kilos abzuspecken oder zumindest die Kalorienzufuhr etwas zu drosseln.

Es ist gut zwanzig Jahre her, als ich Jordanien das erste Mal mit diesem Klassiker der orientalischen Küche in Berührung kam. Bis dahin kannte ich Linsen nur als Eintopf mit Kartoffelstückchen, Fleisch und Backpflaumen und war dann auch etwas irritiert, als man mir eine Cremesuppe servierte und ich nicht eine einzige Linse auf dem Teller ausmachen konnte. Sie hat mir aber so gut geschmeckt, dass es nicht lange gedauert hat, bis ich diese Suppe zu Hause zunächst ganz puristisch und fleischlos nachgekocht habe. Ich finde, dass ein wenig Fleisch ein gewisses Etwas verleiht, aber man kann es auch gut und gerne weglassen ohne das Gefühl zu haben, dass dem Gericht etwas fehlt.

Zutaten

  • 100 g Rindersteak
  • 1 große Zwiebel
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 1 Tasse (ca. 250 ml) rote Linsen
  • 5 Tassen Wasser
  • 1 EL Salz
  • 2 EL Kreuzkümmel
  • 1 TL Zimt
  • 2 EL Zitronensaft
  • 1/2 Bund Koriandergrün
  • etwas frisch gemahlenen Pfeffer aus der Mühle
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 Zitrone

Zubereitung

  1. Das Fleisch in ca. 1 cm große Würfel schneiden. Den Koriander von den Stielen befreien und mit einem Wiegemesser zerkleinern.
  2. Die Linsen waschen und in einem Sieb gut abtropfen lassen.
  3. Das Olivenöl in einen großen Topf geben und erhitzen. Das Fleisch darin von allen Seiten gut anbraten. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen, in kleine Würfel schneiden, zu dem Fleisch geben und goldbraun anbraten. Ab und zu rühren, damit es nicht anbrennt.
  4. Zwei Drittel des Koriandergrüns dazugeben, kurz mit anrösten und alles 2 EL Zitronensaft ablöschen.
  5. Die Linsen und anschließend 5 Tassen Wasser in den Topf geben, umrühren und mit Salz, Pfeffer, Zimt und Kreuzkümmel würzen. Zum Kochen bringen und zugedeckt eine gute Stunde auf mittlerer Flamme köcheln lassen bis die Linsen zerkocht sind und die Suppe schön sämig ist. Zwischendurch ab und zu umrühren.
  6. Wer es noch cremiger mag, kann die Suppe auch abschließend mit einem Stabmixer pürieren. Dazu den restlichen Koriander und Zitronenspalten servieren, die sich jeder nach Gusto noch in die fertige Suppe geben kann.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.