Pizzoccheri

Pizzoccheri

Eine italienische Freundin hat diesen Klassiker der norditalienischen Bergküche einmal für mich gekocht. Ich kannte dieses deftige Gericht bisher nicht und war überrascht und begeistert, dass auch das italienische Küche ist. Normalerweise werden die Kartoffeln zusammen mit dem Kohl und den Pizzoccheri gekocht, aber da ich die sogenannten “Salzkartoffeln” noch nie mochte, brate ich die Kartoffelwürfel in Butter, was das Ganze etwas runder und geschmeidiger macht.

Zutaten:

  • 500 g Pizzoccheri (kurze Bandnudeln aus Buchweizenmehl)
  • 1 Wirsingkohl
  • 300 g Kartoffeln
  • 3 Stängel Salbei
  • 150 g geriebener Käse
  • 150 g Parmesan, gehobelt
  • 1 EL Butter
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

  1. Die Kartoffeln schälen und in ca. 1,5 cm große Würfel schneiden.
  2. In einer Pfanne die Butter auf höchster Stufe schmelzen lassen und die Kartoffelwürfel in die Pfanne geben. Die Hitze auf die Hälfte reduzieren und zugedeckt braten, bis die Kartoffeln außen schon goldbraun und noch leicht bissfest sind. Zwischendurch immer mal wieder umrühren.
  3. In einem großen Topf Salzwasser zum Kochen bringen. Den Wirsingkohl in Streifen schneiden und ungefähr 5 Min. darin kochen. Die Salbeiblätter vom Stängel zupfen, mit den Pizzoccheri in das Kochwasser geben und weitere 12 – 15 Min. kochen lassen.
  4. Den Ofen auf 180° C vorheizen.
  5. Kohl und Nudeln abgießen, in eine ausreichend große Auflaufform geben und mit den Bratkartoffeln und dem geriebenen Käse vermischen. Je nach Geschmack noch etwas mit Salz und Pfeffer nachwürzen. Zu guter Letzt großzügig Parmesan über den Auflauf hobeln und alles auf mittlerer Schiene im Ofen goldbraun überbacken.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.