Über mich

Hallo, ich bin Susanne und ich fotografiere, reise, koche und esse für mein Leben gern. Mein Foodblog „Memories on Plate“ ist eine Art digitale Fortsetzung eines Scrapbooks, das ich in den 2000ern ganz analog mit Hilfe von Schere und Fotokleber aus Reisefotos, Rezepten und Notizen zusammengebastelt habe, um endlich einmal all jene Gerichte beisammen zu haben, die auf zahlreichen Reisen besonders gut geschmeckt haben und deren Geschmack ich irgendwie für Tage mit erhöhtem Fernweh in den grauen Alltag hinüberretten wollte. So entstand eine Art „Familienkochbuch“, dessen Seiten schnell voll waren und auch wenn ich viele Rezepte, die ich dort notierte, inzwischen in und auswendig kenne, ist es nach wie vor das meist genutzte Kochbuch.

Das Schöne ist, die meisten Gerichte sind leicht und ohne übertrieben großen Aufwand zuzubereiten. Für einige werden zwar spezielle Zutaten oder Gewürze benötigt, die aber in asiatischen und arabischen/orientalischen Supermärkten in der Regel problemlos zu bekommen sind. Und sollten alle Stricke reißen, gibt es ja zu guter Letzt zum Glück immer noch das Internet.