Cashew-Hähnchen – Gai Phad Med Mamuang

Cashew-Hähnchen – Gai Phad Med Mamuang

Wer nicht zum ersten Mal auf meinem Blog ist, weiß es: Ich liebe Thailand und ich liebe Thai-Food. In Indien habe ich mich penibel an den Grundsatz “Schäl es, koch es oder vergiss es” gehalten und mich ganze 5 Wochen lang salatfrei nur von gut durchgegarten Curry ernährt, mit dem Ergebnis, dass ich ohne Delhi-Belly durch den Urlaub und gesund wieder nach Hause gekommen bin. Aber ein Thailandurlaub ohne Papayasalat ist für mich undenkbar, am liebsten auf der Khao San in Bangkok. Mein zweites Thai-Lieblingsgericht, das ich bei jedem Aufenthalt mehr als einmal verputze, man könnte fast sagen, ich grase so ziemlich jede Speisekarte dort danach ab, ist Gai Phad Med Mamuang – Hühnchen mit Cashewnüssen, ein typisch asiatisches Stir-Fry Gericht, dass man einfach und schnell zu Hause nachkochen kann.

 

Zutaten (4 Personen)

  • 2 Hähnchenfilets
  • 1 gelbe und 1 rote Paprikaschote
  • 1 grüne Chilischote
  • 2 Knoblauchzehen
  • 200 g Pilze (Austern- oder Mu-Err-Pilze; es gehen aber auch Champignons)
  • 2 große Tomaten
  • 4 Frühlingszwiebeln
  • 100 g geröstete Cashewnüsse
  • 2 EL Woköl oder neutrales Pflanzenöl
  • 1 EL Mehl
  • 3-4 EL Austernsauce
  • 3 EL Fischsauce
  • 1 EL Palmzucker
  • Salz nach Geschmack

 

Zubereitung

  1. Das Hähnchenfleisch in mundgerechte Stücke schneiden.
  2. Das Gemüse putzen und ebenfalls kleinschneiden.
  3. In einer großen Pfanne das Öl erhitzen und zunächst die Pilze von allen Seiten gut anbraten bis sie schön Farbe angenommen haben.
  4. Nun die klein geschnittene Chilischote, den Knoblauch und die Paprikastücke zu den Pilzen in die Pfanne geben und unter Rühren anbraten bis sie etwas Farbe angenommen haben, aber noch schön knackig sind. Das Gemüse aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.
  5. Die Fleischwürfel in die heiße Pfanne geben und von allen Seiten anbraten bis sie goldbraun und knusprig sind. Das Mehl und den Palmzucker darüber streuen und unter Rühren kurz mitbraten. Alles mit der Austern- und der Fischsauce ablöschen. Durch das Mehl wird die Sauce schön sämig und ist nicht so wässrig. Sollte sie doch zu dick sein, einfach mit etwas Wasser verdünnen.
  6. Das bereits angebratene Gemüse zusammen mit den Tomatenstückchen wieder in die Pfanne geben und kurz weitergaren.
  7. Die Frühlingszwiebeln in ca. 3 cm lange Stücke schneiden und erst ganz zum Schluss zusammen mit den gerösteten Cashewnüssen dazu geben und unter Rühren kurz mitbraten.
  8. Abschließend noch mit etwas Salz abschmecken. Hat man bereits gesalzene Cashewnüsse verwendet, ist das Gericht meist schon genug gesalzen.
  9. Serviert wird Gai Phad Med Mamuang natürlich mit Reis.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.